42. Bockbierfest -Sonntag - Einer nach dem anderen über den Tisch gezogen

42. Bockbierfest -Sonntag - Einer nach dem anderen über den Tisch gezogen

Michelsneukirchen. (gh) Einer nach dem anderen ist über den Tisch gezogen worden, unter dem Blick von wiederum vielen Gästen, die teils belustigten, teils überraschten Gesichtern. Klar, der zweite und zugleich letzte Tag des Bockbierfestes in Michelsneukirchen stand an – ganz unter dem Zeichen des Fingerhaklns. Nicht nur die Kraft allein führt den ein oder anderen zum Sieg, auch die Technik war ausschlaggebend – daher kommt auch die Redewendung „Jemanden über den Tisch ziehen – was so viel bedeutet, wie jemanden hinterlistig besiegen.

Beim Fingerhakln gings los mit der offenen Gemeindemeisterschaft der Jugend, an der alle unter 18- jährigen teilnehmen konnten. Es wurde wieder nach den bayerischen Statuten gehakelt und das Wettkampfgericht stellte der FC Rimbach, die Moderation übernahm Andreas Haller und als Haklerarzt fungierte Dr. Rudi Fraundorfer.

Weiter ging es mit der Gemeindemeisterschaft und anschließend in die offenen ostbayerischen Meisterschaften, eingeteilt in Leicht-, Mittel-, und Schwergewicht. Die Pausen versüßte musikalisch das Duo die „Dorfdeandln“ Sandra und Sonja.

 

Abends spielten „Lothar und Martin“ auf dem Podium, um mit modern bis bayerisch Musik auf. Auch war der Sonntagabend gut Besucht. Bei solcher Musik konnte man den süffigen Bock vom Klett genießen. Auch für den kleinen Hunger gab es wieder Käse und Brezn, Lachs- und Wurstsemmeln. SC Vorsitzender Andre Höcherl begrüßte nochmals alle Gästen, den Schirmherrn Otto Kienberger und alle ehemaligen Schirmherren sowie die Ehrengäste die Anwesend waren, bevor er sich beim Schirmherrn Otto Kienberger bedankte für die 42. Bockbierfest Schirmherrschaft und sprach „Bis zum nächsten Jahr – Prost!“

 

Infos:

1976 das erste Mal Neben dem Fingerhaklturnier etablierte sich beim Bockbierfest des Sportclubs auch das Wettsägen. „Früher hatten wir Maßkrugstemmen und Wettmelken. 1976 hatten Alfons Bräu und Rudi Weber, die damaligen SC-Vorstände, das Bockbierfest ins Leben gerufen. Das erste Jahr kam der Kneitinger-Bock zum Ausschank. „37 Jahre lang dann der Schröttinger-Bock, seit vier Jahren nun der Klett-Bock“ Ein paar Mal habe das Fest sogar drei Tage lang stattgefunden. Ein Jahr lang dauere die Vorbereitung. Es müssen passende Musikkapellen gefunden und die ehrenamtlichen Helfer eingeteilt werden. Viele Personen agieren im Hintergrund, damit zwei Tage lang alles glatt läuft. „Ohne die wäre eine Veranstaltung in dieser Form nicht möglich.

 

Die Ergebnisse zum Fingerhakln:

Moderation:               Andreas Haller

Wettkampfbüro:         FC Rimbach / SC Michelsneukirchen

Haklerarzt:                 Dr.med. Rudi Fraundorfer

 

Offene Gemeindemeisterschaften Jugend bis 18 Jahre - (5 Teilnehmer)

1.  Weindler Simon

2.  Seider Ludwig

3.  Prasch Michael

 

Gemeindemeisterschaft Michelsneukirchen - (6 Teilnehmer)     

1.  Falter Johannes

2.  Fischer Manuel

3.  Simml Max

 

Leichtgewicht bis 75,0 kg - (8 Teilnehmer)  

1.  Zitzelsberger Fabian, Schöllnach

2.  Killinger Martin, Zenting

3.  Krottenthaler Markus, Momannsfelden

 

Mittelgewicht bis 90,0 kg - (6 Teilnehmer)

1.  Doblinger Patrick, Falkenstein

2.  Dirndorfer Armin, Thurmannsbang

3.  Raitmeir Emil, Thurmannsbang

 

Schwergewicht ab 90,0 kg  - (7 Teilnehmer)  

1.  Paulus Alois, Falkenstein

2.  Graf Stefan, Buchberg

3.  Doblinger Patrick, Falkenstein