Fußballgemeindemeisterschaft 2017

Fußballgemeindemeisterschaft 2017

Michelsneukirchen. (gh) Bei der diesjährigen Gemeindemeisterschaft sollte es wieder zum großen Aufeinandertreffen der Fußballdynastien in Michelsneukirchen kommen: Der amtierende Gemeindemeister „D´Laumers“ gegen den Herausforderer „Houdleid“ (die bereits zweimal die Gemeindemeisterschaft gewonnen hat), Und so kam es dann auch. Bei sommerlichen Temperaturen kämpften dieses Jahr zehn Mannschaften in zwei Gruppen um die begehrte Fußballkrone.

Auf der Hartlseite setzte sich in den Vorrundenspielen „Team Schoko“ souverän durch und dominierten die Gruppe klar vor den ebenfalls starken „Houdleid“. Auf den dritten Platz landete der Familienclan „die Gürsters“, der neben den, bei den Wettbüros als Geheimfavorit gehandelten wurde aber diesesmal etwas enttäuschte, konnte aber die Teams „Fire Fighters“ und auch die „Zamgewürfelten“ hinter sich lassen konnte.

Auf der Schulseite stach überraschend Dauerbrenner „Steinbühl“ heraus. Sie konnten Überraschend ungeschlagen ins Halbfinale einziehen. Dicht auf den Fersen folgten die „Laumers“, die aufgrund ihrer Turniererfahrung die B-Jugendkicker der auf den dritten Platz verwiesen und dadurch selbst das Halbfinale erreichten. Die rote Laterne in der Gruppe konnte das Team „Schieferl-Viertel“ ergattern und somit war Kleingerasfelden in der Gruppe B auf Platz 4.

Nach einer kleinen Pause, in der sich die Spieler und Zuschauer am Grillstand der „Asphalt-Tigers“ stärken und mit Kaffee und Kuchen von den SC-Fußballdamen verwöhnen lassen konnten, ging es mit den Halbfinale weiter.

Elfmeter schießen in beiden Halbfinale! Eng ging es im ersten Halbfinale „D'Laumers“ konnten sich erst im Elfmeterschießen gegen das „Team Schoko“ 0:0 (6:5 n. E.) durchsetzen. Das zweite Halbfinale war wieder spannend bis zum Schluss. Dauerbrenner Steinbühl hatte sogar in der Schlußminuten die Möglichkeit gegen das Team „Houdleid“ ins Finale einzuziehen. Im anschließenden Elfmeter schießen setzte sich aber das Team „Houdleid mit 1:1 (4:5 n. E.) durch.

In den anschließenden Plazierungsspielen setzte sich das „Schieferl Viertel“ im Spiel um Platz neun gegen „die Zamgewürfelten“ mit 0:3 durch, die „Fire Fighters“ konnten sich im Elfmeterschießen mit 0:0 (4:3 n. E.) Sieg gegen die „Kleingerasfelden“ mit dem siebten Platz versöhnlich aus dem Turnier verabschieden und auch die Youngsters der B-Jugend aktivierten ihre letzten Kräfte und erreichten nach dem 4:0 Sieg gegen „Gürsters“ den fünften Platz.

Im Duell der unterlegenen Halbfinalisten setzten sich die „Team Schoko“ mit 3:0 gegen  „Steinbühl“ durch und sicherten sich den letzten Stockerlplatz.

Nun war angerichtet für das Finale. Lange Zeit hielten die „Houdleid“ mit. Bis der amtierende Gemeindemeister „D'Laumers“ die Partie für sich entscheiden konnte. Aber nach dem entscheidenden 3:1 war die Partie für „Houdleid“ gelaufen. Am Ende Stand es 5:2 für die Laumers. Somit wurden „D'Laumers“ zum zweiten Fußballgemeindemeister und konnten aus den Händen von Bürgermeister Gerhard Blab den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Torschützenkönig des Turniers wurden Kollar Zsolt mit 8 Toren und zweiter wurden Philipp Laußer und Blaim Max mit jeweils fünf Treffer.

Das von der Jugendabteilung organisierte Torwandschießen gewann Baumer Martin, zweiter wurde Max Gürster jun. Und dritter wurde Dietl Alex der den Ball im ersten durchgang viermal versenkte. Im Stechen hatte Baumer Martin die besseren Nerven.

Zum zweiten mal wurde zudem an der eigens eingerichteten Messanlage der härteste Schuss des Turniers ermittelt. Mit 116 km/h siegte hier Zsolt Kollar vor Groß Thomas mit 106 kmh und Thomas Dwumoh mit 105 kmh.