VÖLKERBALL GEMEINDEMEISTERSCHAFT DES SC MICHELSNEUKIRCHEN

Der SC Michelsneukirchen lädt zur ersten Völkerball Gemeindemeisterschaft ein.

Die Gemeindemeisterschaft in Michelsneukirchen wird für Familien, Sportsfreunde, Straßenzüge, Stammtische, Firmen und Ortsvereine austragen. In den 70er und 80er Jahren war es "SC Kultsport" der SC Damenriege, deshalb wollen es die Verantwortlichen wiederbeleben!


Völkerball ist ein beliebtes Spiel, welches aus Tradition und aufgrund der einfachen Organisation oft gespielt wird. Die Spielidee, den Gegner abzuschießen, wird aus pädagogischer Sicht oft kritisiert. Auch hat keines der großen Sportspiele eine ähnliche Spielidee. Trotzdem oder gerade deshalb lebt das Spiel von einer sehr großen Spannung. Es ist eines der ältesten Ballspiele. Ein geeignetes Spiel, um über die Spielfreude, Teamwork und Beweglichkeit hinaus das Fangen des Balles in allen Situationen zu üben und reaktionsschnell Treffer zu erzielen. Ziel des Spiels ist, die Spieler der gegnerischen Mannschaft zu treffen und abzuwerfen.


Bei der Gemeindemeisterschaft besteht ein Team aus 6 Spielern. Die Startgebühr beträgt pro Team 10,- €. Anmeldungen sind möglich bis 16. Juli 2019 bei Heiko Gietlhuber (0160-3020341). Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt. Über Eure Anmeldung freut sich der SC Michelsneukirchen...
.



















Die Völkerball Gründungsmannschaft in den 80er Jahren

Info und Aufbau des Spiels: Beim Völkerball treten zwei Mannschaften gegeneinander an. Ziel des Spiels ist es, alle Gegner mit einem weichen Ball abzuwerfen und somit aus dem Spiel zu schmeißen. Völkerball wird auf einem rechteckigen Feld gespielt. Um das Feld herum befindet sich das Außenfeld. In der Mitte sind die Felder durch eine Linie getrennt. Das Außenfeld von Mannschaft A liegt hinter dem Innenfeld von Mannschaft B.

Spielregeln:

  • Zum Einsatz kommen weiche Bälle, sogenannte Soft- oder Schaumstoffbälle. Dadurch kann es nicht zu Verletzungen kommen.
  • Zu Anfang befinden sich die Spieler beider Teams im jeweiligen Innenfeld. Jedes Team bestimmt einen König, der sich auf das gegenüberliegende Außenfeld stellt.
  • Es wird nur mit einem Ball gespielt.
  • Wird das Spiel angepfiffen, müssen alle Spieler versuchen, die Spieler der gegnerischen Mannschaft mit einem Ball abzuwerfen.
  • Wer abgeworfen wird, verlässt das Spielfeld zur Seitenlinie und unterstützt den eigenen König auf der anderen Seite im Außenfeld.
  • Ein Spieler zählt nur dann als abgeworfen, wenn der geworfene Ball vorher nicht auf dem Boden aufgekommen ist. Um nicht abgeworfen zu werden, müssen die Spieler entweder ausweichen oder den ankommenden Ball mit den Händen fangen.
  • Ein Spieler ist ebenfalls nicht abgeworfen, wenn ein anderer Spieler den Ball noch fängt, bevor er nach dem Aufprall am Körper auf dem Boden landet.
  • Mit der Zeit wandern immer mehr Spieler vom Innenfeld in das Außenfeld. Dadurch wird es für die Spieler im Innenfeld immer schwieriger, nicht getroffen zu werden. Das Spiel ist fast gewonnen, wenn die gegnerische Mannschaft keine Spieler mehr im Innenfeld hat.
  • Wurden alle Spieler vertrieben, hat der König seinen großen Auftritt. Er betritt als Einziger das Innenfeld und hat 3 Leben. Wird er zum dritten Mal getroffen, ist der König gestürzt und die Mannschaft hat verloren.
  • Schafft es ein anderer Spieler zwischenzeitlich zurück in das Innenfeld, geht der König zurück ins Außenfeld und kommt erst zurück, wenn das Innenfeld wieder leer ist.
  • Wichtig: Die Spielbälle dürfen nur im eigenen Innen- und Außenfeld aufgehoben werden. Auch wenn ein Ball in greifbarer Nähe im gegnerischen Feld liegt, darf er nicht auf die eigene Seite geholt werden.